Ausland

Unterstützung im Ausland lebender Personen

Falls Sie eine Person unterstützen, die im Ausland lebt, sind Ihre Unterhaltsleistungen nur begünstigt, soweit eine gesetzliche Unterhaltsberechtigung nach deutschem Recht (laut BGB) besteht. Dabei gelten keine gleichgestellten Personen (Partner in eheähnlicher Gemeinschaft, Verwandte und Verschwägerte). Zudem ist eine konkrete Unterhaltspflicht erforderlich. Vorrangige Unterhaltspflichten anderer Personen sind zu überprüfen.

Weitere Voraussetzung ist, dass sich die Person nicht im erwerbsfähigen Alter befindet. Diesen wird unterstellt, dass sie ihren Lebensunterhalt durch eigene Erwerbstätigkeit sichern können (sogenannte Erwerbsobliegenheit). Unterhaltszahlungen an erwerbsfähige Personen sind demnach nicht notwendig und folglich nicht abziehbar. Es gibt aber Ausnahmen, und zwar bei Alter, Behinderung, Krankheit oder Erziehung von Kindern unter 6 Jahren. Arbeitslosigkeit gehört nicht dazu.

Die Unterhaltsbedürftigkeit der unterstützten Person muss durch eine für jede unterstützte Person getrennt ausgefüllte Unterhaltserklärung nachgewiesen werden.

Tipp 

Zweisprachige Unterhaltserklärungen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesfinanzministeriums (www.formulare-bfinv.de).

Die Angaben zur unterhaltenen Person müssen durch die zuständige Heimatbehörde bestätigt werden. In Ausnahmefällen kann der Nachweis der Bedürftigkeit gegebenfalls durch andere behördliche Dokumente in deutscher Übersetzung erbracht werden.

Die unterstützte Person muss wiederum die Angaben zu ihrem Einkommen durch Unterschrift bestätigen. Die anzurechnenden Einkünfte und Bezüge werden immer nach inländischen Maßstäben berechnet. Ist die Unterhaltserklärung nicht vollständig ausgefüllt oder sind die Angaben nicht schlüssig, werden die Unterhaltsleistungen nicht anerkannt.

Sie müssen Nachweise bringen, dass Sie den Unterhalt überwiesen haben. Dies kann durch Post- oder Bankbelege geschehen. Die Belege müssen die unterhaltene Person bzw. eine Person aus dem unterstützten Haushalt als Empfänger und im Regelfall als Kontoinhaber ausweisen.

Wurde das Geld bar übergeben, benötigen Sie Nachweise über die Geldabhebung und eine unterschriebene detaillierte Empfängerbestätigung getrennt für jeden übergebenen Betrag.
Zwischen Abhebung und Geldübergabe dürfen max. 14 Tage liegen. Außerdem muss die Reise anhand geeigneter Unterlagen überprüfbar sein, z. B. durch einen Grenzübertrittsvermerk im Pass, Tankbelege, Flugscheine oder Fahrkarten.