Weitere Arten

Weitere außergewöhnliche Belastungen

Neben den bereits ausführlich beleuchteten außergewöhnlichen Belastungen, die besonders häufig vorkommen, werden hier noch weitere in kurzer Form vorgestellt. Diese werden in den meisten Fällen vom Finanzamt anerkannt und sind somit bei Ihrer Steuererklärung absetzbar. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Desto mehr außergewöhnliche Belastungen Sie geltend machen, desto eher wird Ihre zumutbare Belastung überschritten und Sie haben eine höhere Steuerersparnis.

Tipp 

Machen Sie nicht nur Aufwendungen geltend, die hier aufgezählt werden, sondern alle, die die Voraussetzungen von außergewöhnlichen Belastungen erfüllen. Wenn Sie Glück haben, erkannt das Finanzamt auch diese an.


Kurkosten

Kosten einer Kur (Bade- oder Heilkur) können Sie absetzen, wenn Sie dafür eine Bescheinigung des Medizinischen Dienstes Ihrer Krankenversicherung oder ein amtsärztliches Guthaben vorweisen können. Wie immer gilt, dass Sie nur selbst getragene Kosten geltend machen können.

Wenn die Notwendigkeit bereits durch die Bewilligung von Zuschüssen und/oder Beihilfen ersichtlich ist, reicht bei Pflichtversicherten die Bescheinigung der Versicherung, bei öffentlich Bediensteten der Beihilfebescheid.

Folgende Kosten können Sie absetzen:

  • selbst getragene Kosten für medizinische Behandlungen und Arzneimittel
  • Kurmittelkosten
  • Zuzahlungen für den Klinikaufenthalt
  • angemessene Unterbringungskosten
  • 80% der Verpflegungskosten; 20% werden pauschal als Haushaltsersparnis abgezogen, weil Sie vor Ort verpflegt werden und somit geringere Ausgaben für Lebensmittel haben.
  • Fahrtkosten zum Kurort und zurück (in der Regel die Kosten für öffentliche Verkehrsmittel)
  • U.U. die Fahrt- und Unterkunftskosten einer Begleitperson, falls die Begleitung notwendig ist. Dies müssen Sie vor Kurbeginn mit einem amtsärztlichen Attest nachweisen.
  • Gebühren für ein amtsärztliches Attest bzw. eine Bescheinigung
  • Kurtaxen

Schwangerschaft und Entbindung

Folgende Kosten können Sie (unter anderem) absetzen:

  • Hebamme
  • Klinikaufenthalt
  • Schwangerschaftsgymnastik
  • Kosten der Geburtsvorbereitung (Geburtsvorbereitungkurse)
  • medizinische Behandlungen und Arzneimittel
  • Kosten für verordnete Säuglingspflege und Spezialnahrung für das Baby

Wiederbeschaffungskosten

Es hat bei Ihnen gebrannt oder ein Hochwasser hat Sie erwischt. Viele Ihrer Gegenstände sind leider nicht mehr brauchbar. Der Fiskus sieht in so einem Fall die Wiederbeschaffungskosten für existenziell notwendige Gegenstände (z.B. Hausrat oder Kleidung, nicht aber Ihr Auto) als außergewöhnliche Belastungen an. Voraussetzung ist, dass Sie sich im zumutbaren Rahmen vor solchen Ereignisse geschützt haben. Dies ist der Fall, wenn Sie eine Hausrat- oder Gebäudeversicherung abgeschlossen haben. Der Abschluss einer Elementarversicherung (z.B. gegen Hochwasser) ist hingegen nicht erforderlich. Sie müssen zudem glaubhaft machen, dass Sie den Schaden nicht verschuldet haben und keine Ersatzansprüche gegenüber Dritten besitzen.

Auch Kosten der Schadensbeseitigung (notwendig und angemessen) werden als außergewöhnliche Belastungen anerkannt.

Gegenstände mit Restwert werden vom Finanzamt mit Ihren Aufwendungen gegengerechnet. Neue Gegenstände dürfen den Wert der ersetzten Gegenstände nicht überschreiten.

Zudem können Sie Kosten für die Beseitigung eines Gegenstandes als außergewöhnliche Belastungen absetzen, wenn von diesem eine Gesundheitsgefährdung ausgeht. Die Gesundheitsgefährdung darf nicht auf Ihr Verschulden oder einen Baumangel zurückzuführen sein.

Hier noch einmal eine Übersicht:

  • Wiederbeschaffungskosten für Möbel, Hausrat und Kleidung
  • Reparaturkosten für Haus/Wohnung
  • Entsorgungskosten nach Sturmschäden o. ä.
  • Kosten für ein Sachverständigengutachten
  • Sanierungskosten wegen Gesundheitsgefährdung
  • Kosten für die Entsorgung wegen Gesundheitsgefährdung

Sonstige weitere außergewöhnliche Belastungen

  • Adoptionskosten
  • Aufwendungen für eine Heimdialyse
  • Abmagerungskur
  • Abfindung an den Vormieter bei krankheitsbedingtem Umzug
  • Blindencomputer, Blindenlangstock, Mobilitätstraining
  • Blindenhund inkl. Futter- und Trainingskosten
  • Diäten
  • Hausnotrufanlage (inkl. Reparatur- und laufenden Kosten)
  • Internatskosten für ein krankes/behindertes Kind
  • Künstliche Befruchtung
  • Prozesskosten
  • Treppenlift (Einbau + laufende Kosten)
  • Umbaukosten aus medizinischen Gründen (Alter, Krankheit, Behinderung)
  • Zinsen für außergewöhnliche Belastungen